Duo Segotal

ABOUT

Das Duo Segotal ist ein internationales Ensemble mit Sitz in Köln. Die Wege von Ségolène de Beaufond aus Versailles und Tal Botvinik aus Jerusalem trafen sich an der Hochschule für Musik und Tanz Köln. Dort haben die beiden ihr Masterstudium abgeschlossen, unter anderem mit den Schwerpunkten Kammermusik und Neue Musik. Die beiden Wahlkölner spielen mittlerweile seit vielen Jahren europaweit Konzerte als Duo.

In der originellen Kombination von Violine und Gitarre hat das Duo eine große und gleichzeitig schöne Herausforderung gefunden. Sie arbeiten und forschen leidenschaftlich an Originalen und Arrangements für diese Besetzung. Ihr Repertoire reicht von der Klassik über Tango, Klezmer, Filmmusik bis hin zu Neuer Musik. Sie arbeiten mit erfolgreichen KomponistInnen der lokalen zeitgenössischen Szene wie Dariya Maminova, Elnaz Seyedi, Sergej Maingardt und Pablo Garretón zusammen. Zuletzt forschten sie auch mit digitalen Medien, Elektronik und elektronischen Instrumenten.

Im Mittelpunkt stehen dabei immer Neugier, Vertrauen, Fantasie und vor allem der Spaß am Zusammenspiel.

LOGO Segotal.png

Ségolène de Beaufond

 

 

Ségolène de Beaufond ist eine französische Violinistin. Sie wohnt und arbeitet momentan in Köln. Die vielseitige Künstlerin ist in verschiedenen Bereichen tätig: sowohl in klassischer und Neuer Musik als auch Improvisation, Performance und interdisziplinäre Arbeit.

Sie ist zurzeit Mitglied beim EOS-Kammerorchester Köln, mit dem sie mehrere CD-Produktionen aufgenommen hat, u. A im Deutschlandfunk. Sie ist regelmäßig auf verschiedenen Festivals eingeladen wie dem Luzern Festival, bei dem Zagreb International Chamber Music Festival, dem JazzFest Bonn oder dem Moers Festival.

Seit 2018 beschäftigt sich Ségolène de Beaufond besonders mit interdisziplinären Konzepten und Formaten, die Tanz, Musik und bildende Kunst verbinden, wie bei ihrer Kreation "Nympheas 2.0".

Ségolène de Beaufond studierte am Pariser Conservatoire und dann an der Kölner Musikhochschule. Dort schloss sie 2016 einen Solo-Master, 2017 einen Kammermusik-Master und 2020 einen Jazz-Violine-Bachelor ab. Sie war mehrmals Stipendiatin: beim Ensemble Intercontemporain (2012) an der Indiana University Bloomington (2012), am Schloss Gartow (2015), von der Juilliard School New York (2018). Sie erhielt künstlerische Impulse bei renommierten Violinisten und Ensembles wie zum Beispiel Philippe Grafin, Lewis Kaplan, Noah Bendix-Balgley, dem Quatuor Ebène, dem Casals Quartett oder dem Auryn Quartett.

Tal Botvinik

 

Tal Botvinik ist ein Konzertgitarrist aus Israel mit Sitz in Köln, Deutschland. In seinem Militärdienst nahm er am Programm für „Outstanding Musicians“ teil und erwarb parallel dazu seinen Bachelor of Music an der Jerusalemer Musikhochschule bei Ruben Seroussi. 2014 erwarb Tal den Master of Music an der Hochschule für Musik und Tanz Köln bei dem weltberühmten Gitarristen Roberto Aussel und 2016 einen Master in Neuer Musik. 2017 erwarb Tal einen Master in Kammermusik in Aachen bei Professor Hans-Werner Huppertz.

Tal hat mehrere nationale und internationale Gitarrenwettbewerbe gewonnen. Er spielte mit Orchestern wie dem „Jerusalemer Symphonie Orchester“, dem „Jerusalemer Akademie Orchester“, dem „Bundesjungendorchester“ und mit Ensembles wie „Musikfabrik“ und „Israeli contemporary players“.

Tal gründete das Cologne Guitar Quartet, ein erfolgreiches Internationales Ensemble mit Sitz in Köln. Er hat Rundfunk-Aufnahmen für „Israel Broadcasting Authority“ sowie für den „Deuschlandfunk“ gemacht. Er nahm 2016 an dem bekannten Darmstädter Ferienkurs für Neue Musik teil.

Tal wurde Stipendiat der „Israel-America Cultural Foundation“ und der Alfred Toepfer Stiftung und erhielt ein „Concerto-Musikstipendium“.